Grundschule Moosach-Alxing Schulhaus Moosach

Grundschule
Moosach-Alxing
Kleine Schule - Große Chance

Sicherheitskonzept

Folgende Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit unserer Kinder haben wir festgelegt:

 

Fernbleiben vom Unterricht

Die Erziehungberechtigten teilen jede Abwesenheit des Kindes vorab bzw. spätestens am selben Tag vor Unterrichtsbeginn mit - bitte aber nicht mündlich über andere Schüler und auch nicht per Email, da so kein eindeutiger Absender zuzuordnen ist).
Die Klassenlehrerin fragt bei nicht gemeldetem Fernbleiben von Schülern spätestens 10 Minuten nach Unterrichtsbeginn bei den Erziehungsberechtigten per Telefon nach.
Ist telefonisch niemand erreichbar, wird die Polizei beauftragt, nachzusehen.

 

nach oben

 

Während des Unterrichts

Schulfremde Personen, sicherheitshalber auch Eltern, melden sich in der Schule an. Sie müssen läuten, denn das Haus ist von außen nicht zugänglich.
Die Schuleingangstüre hat einen Panikverschluss, der nach Unterrichtsbeginn und nach den Pausen von den Lehrkräften immer eingestellt wird. Die Türe an der Rückseite der Turnhalle hat ebenfalls einen Panikverschluss, der Ausgang muss immer frei sein.
Alle im Schulhaus beschäftigten Erwachsenen sprechen schulfremde bzw. fremde Personen an und fragen sie nach dem Grund ihres Aufenthaltes. Im Zweifelsfall wird der Schulleiter informiert.
Die Schülertoiletten werden täglich zu Schulbeginn von den Lehrkräften kontrolliert, während der Pausen behält die Aufsicht führende Lehrkraft die Schultüre im Auge.
Schüler werden grundsätzlich nur zu zweit für Erledigungen im Schulhaus beauftragt.
Putzmittel des Putzdienstes und der Hausmeister müssen kindersicher aufbewahrt werden.
Die Aufsicht ist während der ganzen Unterrichtszeit bis zum Verlassen des Schulgrundstückes durch die Lehrkräfte gewährleistet. An der Bushaltestelle erfolgt morgens die Aufsicht durch die Schulweghelfer. Mittags sorgen abwechselnd je nach Stundenplan die Lehrer für die Aufsicht bis zur Abfahrt der Busse. Zur Beaufsichtigung befinden sich die Kinder auf dem Schulgelände.
Vor Verschluss des Schulhauses sorgt der zuletzt unterrichtende Lehrer dafür, dass sich niemand mehr unberechtigt im Schulhaus aufhält.

 

nach oben

 

Umgang mit Eltern in Notfallsituationen

Für den Rundruf im Notfall wurde das Einverständnis der Eltern eingeholt.
Der Klassenleiter benachrichtigt telefonisch den Klassenelternsprecher. Dieser führt den Rundruf unter den Eltern nach vorher vereinbartem Schema durch.
Schulleitung, Stellvertreter bzw. die dienstälteste, anwesende Lehrkraft koordiniert in Absprache mit der Notfallleitung die Betreuung von Eltern oder teilt eine erfahrene Lehrkraft zur Betreuung ein.
Um Zufahrtswege für die Rettungsfahrzeuge nicht zu blockieren, parken Eltern, die ihre Kinder abholen, ihre Fahrzeuge bei einer Notfallsituation ausschließlich auf dem Parkplatz beim Pfarrheim (Moosach) und Rathaus (Alxing).
Die Schüler werden den Eltern nach erfolgter Registrierung mit nach Hause gegeben.
Verhalten der Schüler in einem Notfall:
Im Brandfall erfolgt eine Evakuierung, wie beim angekündigten Feueralarm eingeübt.
In anderen Notfällen wird auf die Anweisung der Einsatzleitung gewartet. Muss schnell gehandelt werden bzw. ist die Einsatzleitung in Kürze nicht erreichbar, muss die Lehrkraft nach eigenem Ermessen handeln.
Die Lehrkräfte überprüfen die Vollzähligkeit ihrer Schüler und melden dies der Einsatzleitung.

 

nach oben

 

Weitere Maßnahmen

Alle Lehrer und die Sekretärin erhalten eine Einweisung in den Gebrauch der Feuerlöscher, der Standort der Geräte ist bekannt.
Die Feuerlöschgeräte werden regelmäßig von der Gemeinde überprüft.
Jeder Klassenleiter informiert beim ersten Elternabend die Eltern über den Sicherheits- und Maßnahmenkatalog.
Alle sind darüber informiert, dass die Zwischentüre zum Vorraum der Mehrzweckhalle nicht arretiert werden darf.
Jeder Klassleiter macht in einem ausführlichen altersgemäßem Klassengespräch auf den Missbrauch von Drohungen aufmerksam. (Vortäuschung einer Straftat ist strafbar!)
Sofortiges Gespräch mit Schülern und Information der Eltern bei auffälliger Aggressivität oder gewalttätigen Handlungen.
Zeitnahe Mitteilung an die Polizei, auch hinsichtlich des schnellstmöglichen polizeilichen Einschreitens bei Gefahr in Verzug (betrifft vor allem auch Bedrohungen unserer Kinder durch Erwachsene und Jugendliche).

 

nach oben

 

Ausflüge

Die Lehrkraft nimmt eine Tasche mit Telefonlisten, Handy und Verbandszeug mit.

 

nach oben